Warnemünde 2017

Ein schönes Wochenende in Warnemünde liegt hinter uns !

Mit einem vollen Boot ging es aus dem chaotischen Hamburg Richtung Ostsee. Einzig unsere Trommlerin Lisa fehlte leider (gute Besserung an dieser Stelle) so dass wir einen Ersatz benötigten. Danke an die WSAP CaiPiranhas Hamburg und Katy für den Support. Später feierte Lars unser TC seine Premiere an der Trommel. Ungewohntes Bild.

Das Team hatte mal wieder ein komplett anderes Gesicht. Mit Oli, Nils, Volker, Marcel und Jörg kamen wieder Jungs ins Boot die wir lange vermisst hatten. Schön das Ihr dabei wart. Die Rennen verliefen dann mit Höhen und Tiefen. Vermutlich eine Konsequenz dessen, dass wir zur Zeit wenig Regatten fahren. Über die 282m landeten wir in der Kategorie B und fuhren auf Platz 15. Der nächste Tag stand ganz im Zeichen der 100m und wir freuten uns auf die Sprint Rennen im Grossboot Mixed und im 10er Open. Der erste Lauf im Mixed Grossboot war dann – muss man ehrlicher Weise sagen unterirdisch und hätten wir nicht mit dem Sportsteam Hamburg (Loveboat) und den Hawlinger e.V. einen schnellen Lauf erwischt, wären wir niemals in die Kategorie A gerutscht. Diese hatten wir eigentlich auch sofort abgehackt und waren umso mehr überrascht, das wir nach dem 2. Zeitlauf in dieser starten sollten. Der Hoffnungslauf war dann ein enges Rennen gegen Sprulde United und gegen die SVB Blue Bulls. Leider sind wir knapp ausgeschieden. Nach den Vorläufen allerdings war dann dieser Lauf und der damit erreichte 10. Platz ein versöhnliches Ende.

In der 10er Open Kategorie erwarteten wir nichts. Spaß haben, endlich mal wieder Open fahren – wenn auch „nur“ 10er. Vielleicht schaffen wir es mit ein wenig Paddel Nachwuchs im nächsten Jahr auch ein Damen Boot zu stellen. In der für uns ungewohnten Bootsklasse gelang es dann das kleine Finale zu erreichen und wir trafen dort erneut auf die SVB Blue Bulls und die SVB The Black Sheeps. In einem spannenden Rennen errangen wir dann den 5 Platz.

Danke an SV Breitling e.V. Rostock für eine tolle und gelungene Veranstaltung.

 

8. Drachen-Cup Lübeck

Nachdem wir vor zwei Wochen in Prag waren, stand am 27.05. eine etwas kürzere Reise nach Lübeck an. Am Ende des Tages steht über die 200 Meter ein 6. Platz und über die 6000 ein 3. Platz zu Buche.

Der erste Lauf über die 200 m war nicht wirklich gut, der Rhythmus stimmte nicht, und das lies sich mit einem besseren 2. Lauf auch nicht korrigieren. Danke an die Caipis und die Pinguine für den Support hinsichtlich Trommel und Steuer da einige von uns noch im Stau steckten. Die 6000 Meter waren dann erheblich besser . Mit einer 28:35 landeten wir nach einem schönen Rennen auf dem 3. Platz . Glückwunsch an Lucky punch und die Wakenitz Drachen für Platz 2. und 1. Dank auch an die Wakenitz Drachen für die Ausrichtung einer entspannten Regatta.

Nach Prag und Lübeck bringt Drachenboot endlich mal wieder Spaß und wir sehen positiv in die Zukunft. Am Sonntag steht erstmal der Umzug in unser neues Bootshaus an und dann schauen wir mal wie es weitergeht.

Drachenbootfestival Prag

Auslandsregatta? Geht doch!  Nach zwei, drei erfolgslosen Versuchen haben wir es dieses Jahr endlich geschafft mit dem Mixed Team die Landesgrenze zu überschreiten und für das 20th Dragonboat Festival in Prag zu melden.  Freitag Mittag ging die Reise in Hamburg los und nur wenige Stunden und verschiedene Verkehrsmittel später sind wir in unserer Unterkunft, direkt an Moldau gelegen, angekommen.  Schon von den Fenstern aus waren Wendebojen zu sehen und spätestens jetzt war klar, dass der Weg zur Regatta recht kurz sein dürfte. War dann auch so! Am nächsten Morgen, bei besten Wetter fanden wir ein voll besetztes Gelände und allerhand Drachenbootsportler aus Tschechien, China und Deutschland vor. Mehr oder weniger am Rande erfuhren wir dann, dass hier die Top Teams aus Tschechien Ihre internen Vorbereitungen für die EM ausfahren werden und man durfte auf ein paar knackige Rennen hoffen.

Wir sind über 200 und 2000 Meter an den Start gegangen, wobei alle Rennen knapp hintereinander, innerhalb von etwa drei Stunden abgefahren wurden. Auf der Kurzstrecke haben wir uns ins B-Finale gepaddelt und mit Platz 4 abgeschlossen. Später, auf der Langstrecke, haben wir unseren Lauf zwar gewonnen – allerdings war der zweite Lauf dann doch noch einen Tick schneller unterwegs sodass es am Ende der 8. Patz geworden ist. Gefeiert wurde bei der Siegerehrung und der späteren Party auf dem Gelände trotzdem recht ordentlich. Vorab haben wir uns noch im Hotel mit einer größeren Lieferung Pizza gestärkt, die wir freundlicherweise direkt im bestuhlten Hotelflur verspeisen durften.

Am Sonntag gab’s leider keine Mixed Rennen auf dem Rennplan – dafür aber wieder sonniges Wetter. Somit haben wir vom Renn- in den Tourimodus geschaltet und die Sehenswürdigkeiten Prags abgeklappert. Die Moldaufahrt durfte dabei ebenso wenig fehlen, wie der vollkommen überteuerte Prager Schinken auf den Marktplätzen, oder ein Besuch in einer der zahlreichen Brauereien… In den späteren Abendstunden, nach einem schicken Blick über das nächtliche Prag, hat sich ein gerade in den Feierabend startender Gastronom auf der Türschwelle umgedreht und für unsere „kleine Gruppe“ nochmal die Küche hochgefahren und den Zapfhahn aufgedreht. Dürfte eine Win-Win-Situation gewesen sein…

Für dieses Jahr werden nur noch Regatten im Inland auf dem Plan stehen, die aktuelle Euphorie für eine Auswärtsregatta ist aber noch groß genug, um direkt die Planung für die nächste Saison aufzunehmen…  Für den Moment richten wir den Blick aber auf das kommende Wochenende: Dann geht’s für 200m und 6000m Rennen nach Lübeck.

 

Neues Vorstandsteam im 1.HHer

Der 1.HH startet in mit einer Neuausrichtung der Vereinsführung in die neue Saison.
Nach der gestrigen Jahreshauptversammlung haben wir einstimmig beschlossen unseren Verein neu zu strukturieren und die Tätigkeiten der Vereinsführung künftig auf 4 Schultern zu verteilen.

Neben unseren bereits amtierenden Vorständen Auschi und Ulf werden künftig auch Jenny und Kai unseren Verein vertreten.

Nach wie vor wird die Suche nach einer neuen Heimat für den Verein ganz oben auf der Liste der Aufgaben stehen, bevor wir uns wieder voll und ganz dem Sport und einem Ausbau des Teams widmen können.

Im Namen der Mitglieder des 1.HHers wünschen wir Euch einen guten Start – und bedanken uns für Euren Einsatz für den Verein !

 

Startschuss 2017

Noch zweit Tage, dann starten wir auch mit dem Boot ins neue Jahr!

Auch wenn die Temperaturen gerade ordentlich in den Keller gehen, dürfte am Sonntag noch ausreichend flüssiges Trainingsmaterial auf den Kanälen schwimmen. Zahlreiche Zusagen für ein volles Boot sind jedenfalls vorhanden – und für kurzentschlossene wird sich auch noch ein Platz finden lassen !

Unsere Saisonplanung dürfte bald abgeschlossen sein und wir werden voraussichtlich ein paar bekannte aber auch neue Regatten auf dem Plan haben.

Lediglich den ersten Termin im Kalender – den „Hafencup 2017“ werden wir passiv begleiten und uns ausschließlich der Ausrichtung der Regatta widmen. Der Hafencup findet dieses Jahr vom 05.05 – 07.05 statt und wird wie im vergangenen Jahr in der Hafencity bei den Marco Polo Terrassen ausgefahren. Alle Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt’s auf www.hafencup.com

 

Niko-Drachencup 2016

Letzter Programmpunkt dieses Jahr – zumindest auf dem Regattenplan – war der Niko Cup beim ACC.

Mit einer Rekordbeteiligung von fast 30 Teams war das Becken an der Startline randvoll mit Booten, wovon einige sogar rehct festlich dekoriert waren. Die Strecke ging wie in den letzten Jahren über knapp 10 Kilometer, mit einer Wende um den Tannenbaum auf der Binnenalster.

Für die Allstars hat es am Ende für einen 10. Platz gereicht. Bei der Anzahl an Booten auf dem Kanal hatten wir mit deutlich mehr Wellengang und Wassereinbruch gerechnet, allerdingsist es dann doch ein recht ruhiges Rennen geworden.  Anders als in den vergangenen Jahren hatten wir einen nicht ganz so kurzen Rückweg über den Kanal, da unser Boot aktuell noch auf dem Dornheim Gelände untergebracht ist. Somit gings dann nach dem Rennen gleich wieder „auf die Strecke“ bis wir nach einer Weile dann im Trocknen angekommen sind.

Nachdem alle in ein paar warme Klamotten gewechselt haben, sind wir zurück zum ACC gefahren (diesmal über den Landweg) um die Siegerehrung zu verfolgen und die Drachengutscheine in Wurst und Glühwein einzutauschen.

Vielen Dank an den ACC für den gelungenen Saisonausklang !

 

  

1.Dove-Elbe Longdistance Race

Vergangenen Samstag, am 29.10 sind wir der Einladung der SVNAquaglider zum 1.Dove-Elbe Longdistance Race gefolgt.
Eine weitere Langstrecke (12 Kilometer) zum Abschluss der Saison schien uns zwischen dem Billecup und dem noch anstehenden Nikolaus Cup als sinnvolle Ergänzungen. Insgesamt 6 Teams hatten für die Regatta gemeldet und sich mit uns um die Mittagszeit vor dem in den „Allermöher Hügeln“ versteckten Bootshaus der Aquaglider eingefunden.  Der Start verlief erfreulich unkompliziert, obwohl gleich nach den ersten 500 Metern eine enge Durchfahrt passiert werden musste. Die Boote hatten sich aber bereits ausreichend verteilt, sodass maximal zwei gleichzeitig durch die Verengung fahren mussten.

Im weiteren Verlauf der Strecke haben wir uns zusammen mit den Lübeckern hinter dem Team aus Rostock eingereiht und uns bis zur Wende nahezu ein Kopf an Kopf Rennen geliefert. Die Außenbahn hat uns letztendlich bei der Wende einige Meter gekostet, die wir auf dem Rückweg leider nicht mehr aufholen konnten und somit als dritter ins Ziel gefahren sind.

Im Ziel hatten die Aquaglider bereits Glühwein, Grillwürste und allerhand weiteres vorbereitet was bei den schon recht milden Temperaturen ein willkommener Abschluss war. Wir hoffen sehr dass es kommendes Jahr das 2. Longdistance Race geben wird und sich die Regatta als fester Termin in der Saisonplanung etablieren wird.  Vielen Dank an das Team vom SVNA – nicht zu Letzt auch für das gestellte Boot !

image-hafencup2

Deutsche Meisterschaften 2016

In diesem Jahr haben die HanseDraxx die Renngemeinschaft des Landes Kanu Verband Nordrhein Westfahlen (RG LKV NRW) auf der Deutschen Meisterschaft in Berlin unterstützt.

Freitags ging es mit einer gemeinsamen Busfahrt Richtung Berlin. Dort sind wir mit dem Team der RG LKV NRW zusammen gekommen.

Am Samstag Mittag ging es auf die 200m Distanz. Zu Beginn mussten wir uns erst einmal finden und haben zum Abschluss einen ordentlichen 5. Platz erreicht. Abends ging es dann auf die 2.000m Langstrecke und wir haben dort einen Treppchenplatz mit der Bronzemedaille ergattert. Sonntags ging es zum Abschluss auf die 500m Strecke, wo erneut ein fünfter Platz erreicht wurde.

Alles in allem ein sportlich gelungenes Wochenende, bei gutem Wetter und wahnsinniger Team-Stimmung – Damenboot ist immer wieder ein tolles Erlebnis. Alle Ergebnisse vom Wochenende gibt es hier: http://gddm-2016.de/standardboot/ergebnisse-der-gddm-im-standardboot/

Warnemünde 2016

Wir haben uns bereits am Freitagabend in gemütlicher Runde in Rostock im „Alten Fritz“ zusammengefunden, um uns und den Teamgeist für das 21. Warnemünder Drachenbootfestival zu stärken.

Am Samstagmorgen ging es dann für uns zur Regattastrecke am Alten Strom in Warnemünde den Teamshelter aufbauen und die Zeitvorläufe für die Klassenermittlung der 67 angemeldeten Teams für die 280 Meter lange Strecke zu bestreiten. Hier konnten wir uns für die Sport-Premium-Klasse A qualifizieren. Nach einem sehr sportlichen Zwischenlauf gegen zwei sehr gute Teams mit absolutem Fotofinish (zwischen Platz 1 und 3 des Zwischenlaufs lagen 12 hundertstel Sekunden!) haben wir knapp den Einzug in das kleine Finale der Klasse A verpasst und haben einen trotzdem noch guten 9. Platz von 67 Teams erreichen können.

Nach dem sportlichen Teil des Tages wechselte das gesamtem Team zum entspannteren Teil des Tages über. Nach reichlich Gyros und Ouzo beim Griechen unseres Vertrauens startete nach kurzem Erfrischungsstop im Hotel das Hotelflur-Vorglühen, bevor es dann gemeinsam weiter zur großen DRAGONBOAT-PARTY und Siegerehrung im LT-CLUB Rostock ging.

Auch wenn das Aufstehen am Sonntagmorgen etwas schwer fiel, waren wir doch nach dem Frühstück gut erholt, um auf 100 Meter Distanz gegen die 19 teilnehmenden Teams des Coca-Cola Sprint-Cups anzutreten. Dank zweier guter Zeitläufe haben wir uns direkt für das Halbfinale der Klasse A qualifizieren, in dem wir mit Wille und Einsatz in das kleine Finale einziehen durften. Im kleinen Finale konnten wir uns gegen gute Gegner durchsetzen und den 4. Platz einfahren.

Alles in Allem war es für das Team ein erfolgreiches sportliches Wochenende mit viel Spaß bei der Sache. Wir bedanken uns bei dem gesamten Orga-Team des 21. Warnemünder Drachenbootfestivals und dem Ausrichter LT-Club in Zusammenarbeit mit dem Sportverein Breitling e.V. Rostock. für diese tolle und super organisierte Regatta!

Wir kommen gerne wieder und freuen uns auf das nächste Jahr!

HAIHAPPEN! UHAHA!