Rückblick Sommerfest Hamburg Allstars

In lockerem Rahmen fand vergangenen Samstag das Sommerfest zum 30-jährigen Jubiläum des ältesten Deutschen Drachenbootvereins, dem 1. Hamburger Drachenboot-Club e.V., am USC Paloma  Bootshaus in der Saarlandstraße 38 statt. Zum „Open Paddle“ folgten u.a. der USC Paloma Vorstand, Mieter des USC Bootshauses, der Landesdrachenbootverband Hamburg e.V. und auch Familie und Freunde des Vereins der Einladung. Es wurden zudem 36 gut gelaunte Kinder begrüßt, die sich über den Hamburger Ferienpass 2019 angemeldet hatten und erleben wollten, was es heißt im Team über die Alster, den Stadtparksee und die angrenzenden Kanäle zu paddeln.

Den Start auf dem Wasser machten dann auch die elf- bis 16-Jährigen Ferienpass Kinder mit viel Elan und Motivation. Nach der über einstündigen Tour, die mit den beiden großen Standard Booten unter Anleitung der Steuerleute und Trommler stattfand, kündigte sich ein Gewitter an und so wurde der Ausflug mit den ersten Tropfen beendet. Die für den späteren Nachmittag geplante Drachenboot-Taufe des High Performance Small Racing Boat, welches bis dahin noch keinen Namen trug, wurde vorgezogen.

Mei-shun Lo, Generaldirektor der Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Büro Hamburg, kam als Freund und Förderer des Vereins nicht nur der Einladung zum Fest, sondern auch als Taufpate des Bootes sehr gerne nach und erweckte gemeinsam mit dem Sportlichen Leiter Kai-Erik Strehle und Vorstand Ulf Verboom den „kleinen“ Drachen des Vereinsfuhrparks auf traditionelle Art zum Leben:

Mit einem Räucherofen, Bratwurstgabe vom Grill, blumigem Kopfschmuck und dem Segensspruch des Generaldirektors Mei-shun Lo wurde der Drache geehrt und vorab milde gestimmt und erhielt den Lebensfunken in Form rot angemalter Augen.

Der Name, der bis dahin ebenfalls in Rot verhüllt blieb, wurde dann dem Publikum präsentiert: Ab sofort fährt „Little Allstar“ mit dem Hamburg Allstars Team über die Hamburger Gewässer. Traditionell hätte Little Allstar direkt nach der Taufe zu Wasser gelassen werden sollen, da es aber wie aus Kübeln anfing zu regnen, kam dieser Schauer einer Regentaufe gleich. Der Regenguss verhinderte leider weitere Touren mit den beiden großen Booten auf dem Wasser, aber bei einer leckeren Bratwurst, Kalt- und Heißgetränken und dem üppigen Kuchenbuffet ließen die Gäste den Nachmittag noch gemütlich unter dem Dach der Grillhütte und im Bootshaus ausklingen. 

Der Verein blickt auf 30 Jahre Vereinsgeschichte und ambitionierten Wassersport im geliebten Drachenboot zurück und freut sich auf die nächsten 30 Jahre mit einem starken und stimmigen Team. In den vergangenen Jahren zeichnete sich bereits sehr früh diese Stärke und Qualität des Vereins im Vergleich zu vielen anderen deutlich ab, denn das aktive Team der Hamburg Allstars formte sich immer wieder neu und behielt im Kern aber stets eines bei:

Als eine beständige, feste Einheit im Boot bei den Trainings und den Regatten Jahr für Jahr alles für den Drachenbootsport und den gemeinsamen Erfolg und Spaß zu geben. Der 1. Hamburger Drachenboot-Club e.V. ist stolz auf das Team und seine bewegte Geschichte und bedankt sich herzlich bei allen Familienangehörigen, Freunden, Unterstützern und Partnern, die den Verein in den vergangenen drei Jahrzehnten begleitet haben.

#sommerfest #danke #hamburgallstars #uscpaloma #dragonboat #30jahre #paddeln #openpaddle #paddlelife #ferienpasshamburg #ferien #teamwork #einteameinlack #training #ersterhamburger #jubiläum #jubilee #geburtstag #ddv #edbf #idbf #drachenboot #typischhamburg #hamburg #teamperfect #nichtohnemeinteam #fitness #moin #ahoi #jugendsport #vereinsleben

1. Hamburger Drachenboot-Club e.V.
USC Paloma – Bootshaus
Saarlandstraße 38
22303 Hamburg

www.hamburgallstars.de / www.drachenboot.Hamburg

Sommerfest/ Open Paddle am 13. Juli

30 Jahre Vereinsgeschichte, 30 Jahre Hochs und wenige Tiefs, 30 Jahre Siege und Niederlagen,

30 Jahre Wassersport im geliebten Drachenboot!

Der 1. Hamburger Drachenboot-Club e.V. als Deutschlands ältester Drachenbootverein feiert das in seinem neuen Zuhause am USC Bootshaus und bedankt sich bei Freunden, Familie, Förderern, Partnern, Groß & Klein mit dem Sommerfest „Open Paddle“.

Das Hamburg Allstars Team zeigt allen Interessierten, was es heißt im Drachen zu sitzen und wie viel Spaß es bringt, sich gemeinsam dem Wassersport in Hamburgs Gewässern zu widmen.

Wie halte ich das Paddel? Worauf muss ich achten? Was macht der Trommler und wie steuert man ein 250kg schweres Boot mit 20 Personen Besatzung? Woher kommt die Faszination für den Sport? Welche Ziele kann ich sportlich und körperlich erreichen? Wann und wie kann ich beim 1. Hamburger trainieren?

Alle offenen Fragen werden beantwortet und jeder kann sich in die Drachen setzen und das Gefühl im Boot selbst erleben.

Wann:             Samstag, 13. Juli 2019 ab 12:00 Uhr

Wo:                  USC Paloma Bootshaus, Saarlandstraße 38, 22303 Hamburg

Anmeldung:    info@hamburgallstars.de

Ab 13:00 Uhr werden rund 40 Hamburger Ferienpass Kids begrüßt und starten zu einer Drachenboot Schnupperpaddel-Tour. Ab ca. 16:00 Uhr wird der Grill angeworfen, um den Nachmittag mit Bratwürstchen und Getränken abzurunden.

Weitere Infos unter https://www.facebook.com/events/2391248317812244/

#sommerfest #danke #hamburgallstars #uscpaloma #dragonboat #30jahre #paddeln #openpaddle #paddlelife #ferienpasshamburg #ferien #teamwork #einteameinlack #training #ersterhamburger #jubiläum #jubilee #geburtstag #ddv #edbf #idbf #drachenboot #typischhamburg #hamburg #teamperfect #nichtohnemeinteam #fitness #moin #ahoi #jugendsport #vereinsleben

1. Hamburger Drachenboot-Club e.V.
USC Paloma – Bootshaus
Saarlandstraße 38
22303 Hamburg

Anmeldung und Kontakt unter: info@hamburgallstars.de

www.hamburgallstars.de

www.drachenboot.Hamburg

Erfolgreicher Start in die Regattasaison 2019

Höchst motiviert und mit viel Bock auf die erste Regatta der Saison fuhren die Hamburg Allstars vom 16.-20. Mai nach Castelldefels, um auf der Olympiastrecke „Canal Olímpic de Catalunya“ vor den Toren Barcelonas beim 2nd Barcelona International Dragonboat Festival 2019 am Samstag an den Start zu gehen. Mit einem (mit vielen schönen Randfestivitäten gefülltem) langen Team-Wochenende und einem kleinen Medaillenregen startete das Team in die anstehende Regattasaison.

Dragonboatemotions Spain, die Drachenboot-Event-Sparte der spanischen Firma Agenda Sports&Elements, bestehend aus Sportlern und Tourismusfachleuten, veranstaltete hier zum zweiten Mal ein internationales Drachenboot Festival für engagierte Sportteams als auch für Drachenboot Fun-Teams aus der ganzen Welt. In Kooperation mit und für die Internationale Paddler Stiftung gegen Brustkrebs, für die die Startgelder eingenommen wurden, wurde ein zweitägiges Charity Event veranstaltet, bei dem die Solidarität und der gute Zweck im Vordergrund standen. Dem Aufruf folgten 26 Teams aus 24 Nationen und so kam eine bunte Mischung von Paddlern zusammen. Zudem war das Festival Schauplatz des ersten 2019er Eurocup Rennens der European Dragon Boat Federation.   

Zum Renntag am 18. Mai wollte Trainer Kai Strehle wenig Leerlauf zwischen den Rennen aufkommen lassen und so starteten die Hamburg Allstars (liebevoll vom Veranstalter Ambourgo Allistars genannt) gleich in fünf Rennklassen:

Im Smallboat Women, Smallboat Open, Smallboat Mixed ging es auf die 200m Kurzstrecke und im Standard Mixed und Standard Open auf die 500m Kurzstrecke. 

Für das Team bedeutete das, sich ab 10 Uhr bis 18 Uhr ca. im 20 Minuten Takt ins Boot zu setzen, um alles rauszuballern was ging. Die Mittagspause mit Paella wurde von allen genutzt, um den Akku wieder aufzuladen oder um, im Falle von Trommlerin und Steuermann, die Stimmen zu ölen.

Die gelöste Stimmung sprang auf alle über und das Team fuhr sich Rennen für Rennen in der jeweiligen Besetzung immer besser ein und belohnte sich schlussendlich in den Renneinheiten mit dreimal Gold (Smallboat Damen, Standard Mixed und Standard Open), einmal Silber (Smallboat Herren) und einmal Bronze (Smallboat Mixed).

Als Aufbauregatta und Teamevent war dieses Wochenende ein voller Erfolg und wird sicherlich gerne wiederholt werden. Umso schöner, dass diese Regatta einen guten und sinnvollen Zweck verfolgt und das ganze Team daran erinnert hat, dankbar für jeden gesunden Sporttag sein zu können.

Infos unter https://barcelonadragonboatfest.com/ und unter www.hamburgallstars.de.

#dragonboat #barcelona #canalolimpicdecatalunya #bcndbfest #teamwork #einteameinlack #hamburgallstars #uscpaloma #ddv #edbf #eurocupdragonboat #dragonboatemotions #drachenboot #insta_hh #hamburg #internationalbreastcancercommission

1. Hamburger Drachenboot-Club e.V.
USC Paloma – Bootshaus
Saarlandstraße 38
22303 Hamburg

www.drachenboot.Hamburg
www.hamburgallstars.de

30. Hafencup 2019 – Hamburg Allstars veranstalten Jubiläumsregatta im Grasbrookhafen

Mai 27, 2019   //   by Hamburg Allstars   

Nicht nur der Hamburger Hafengeburtstag, das größte Hafenfest der Welt, feierte mit seinem 830. einen runden Geburtstag: auch der Hafencup als älteste Drachenboot Regatta Deutschlands (seit 1989) feierte bereits sein 30. Jubiläum.

Die Drachenbootrennen auf der 200m langen Regattastrecke sind fester Bestandteil der Hamburg Active City Championships 2019 gewesen und boten wieder drei Tage Rennen erster Güte.

Unter der Schirmherrschaft von Senator Michael Westhagemann (Präses der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation) und Generaldirektor Mei-shun Lo (Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland) maßen sich im Hamburger Grasbrookhafen bei den Marco-Polo-Terrassen am Freitag die Teams der Institutionen, am Samstag die Vereinsteams und am Sonntag die Betriebs- und Funteams. Zahlreiche Besucher fanden sich wieder an allen drei Tagen entlang der Rennstrecke ein, um die traditionsreichen Rennen zu verfolgen und ihre Favoriten anzufeuern. Die nicht immer einfachen Tideverhältnisse erforderten auch in diesem Jahr im Binnenhafen viel Erfahrung und Ruhe von den Steuerleuten, um die zwei Kunststoffboote sicher und kollisionsfrei als Erste durchs Ziel zu bringen:

Beim Institutionencup am Freitag brachte die Feuerwehrakademie gleich zwei starke Teams auf das Treppchen: die „Maximale Energie- 39. LLG1“ sicherte sich den 1. Platz und der „8. Not San“ den verdienten 3. Platz. Ganz stark und lange Zeit der Favorit auf den Sieg war das Team „Taiwan Go Top“ von der Taipeh Vertretung Hamburg, die sich im Finallauf nur der „Maximalen Energie“ geschlagen geben musste und einen respektablen 2. Platz heimfuhr.

Am Samstag kämpften nicht nur Teams aus Hamburg um die Krone der Vereinsteams. Die „Battery Devils“ aus Hannover fuhren in einem klug ausgefahrenen Finallauf als erste vor den starken (und lange Zeit ungeschlagenen) „Underwater Dragons“ aus Berne über die Ziellinie. Den sicheren dritten Platz holte sich das Hamburger Team WSAP Caipiranhas.  

Auch am dritten und letzten Renntag schenkten sich die Drachenbootpaddler keinen Millimeter und holten aus sich die letzten Kraftreserven hervor, um mit ihren Teams siegreich das Hafencup Wochenende zu beschließen: Die Vorjahressieger galt es für viele vom Thron zu stoßen. Die „BASF Dragons“ (BASF Coatings GmbH) fuhren auf Platz 3 und auch die „Sauberdrachen“ der Stadtreinigung Hamburg verfehlten den 1. Platz knapp – doch gegen die geballte Kraft und Ausdauer der „Deutsche Bank Dragons Hamburg“ (Deutsche Bank AG) hatte an dem Tag kein Team das richtige Mittel entgegenzusetzen. Die anstehenden Revanchen werden wohl im kommenden Jahr nicht abreißen. Darum heißt es für alle Teams, sich frühzeitig wieder einen Startplatz zu sichern.

Der 1. Hamburger Drachenboot-Club e.V. als Ausrichter des Hafencups ist nach diesen drei spannenden und sportlich höchst anspruchsvollen und anstrengenden Tagen jetzt schon wieder Feuer und Flamme für den Hafencup 2020. Offene Rechnungen sind dann wieder zwischen den Teams im Grasbrookhafen zu begleichen und der 1. Hamburger führt darüber gerne Buch.

Alle Ergebnisse aus diesem Jahr und der Kontakt für die Anmeldungen 2020 sind auf www.hafencup.com einzusehen.

#hafencup #hafengeburtstag #hamburgiade #hamburgactivecitychampionships #drachenboot #regatta #ighh #instadaily #hamburg #dragonboat #ddv #edbf #paddeln #hamburgallstars #uscpaloma #einteameinschlag #hafen #welovehamburg #training #sportstadthamburg

1. Hamburger Drachenboot-Club e.V.
USC Paloma – Bootshaus
Saarlandstraße 38
22303 Hamburg

www.drachenboot.Hamburg
www.hamburgallstars.de

www.hafencup.com/anmelden

Hansedraxx Teamevent

Wir begrüßen drei neue Mädels in unserem Team !

Die Hansedraxx haben sich vergangenes Wochenende um gleich drei neue Teammitglieder verstärkt.

Nach einer vorgezogenen Trainingseinheit im Mixed Boot haben wir uns erneut auf die SUPs gewagt und gleich nochmal eine Wassereinheit mit Stand-Up-Paddling rangehängt. Am Ende des Tages wurden drei Mädels neu im Kreis der Hansedraxx aufgenommen. Herzlich Willkommen Anne, Sonja und Susi – insbesondere auch als Verstärkung unseres Mixed Teams !

Hafencup 2018

Der 1. Hamburger sagt Danke!

Der diesjährige Hamburger Hafencup unter der Schirmherrschaft von Senator Frank Horch war ein voller Erfolg! Als fester Bestandteil der HafenCity Championships und als Drachenboot-Sport Event im Rahmen der Hamburgiade 2018 erwarteten die Besucher an drei Tagen am vergangenen Wochenende von Freitag bis Sonntag insgesamt 39 energiegeladene und spannende Rennen und 17 Teams, die gierig auf den Pokal alle Kraftreserven mobilisierten.

Im Modus Jeder-gegen-Jeden lieferten die Teams spannende Rennen an den Marco-Polo-Terrassen bei der ältesten Drachenboot-Regatta Deutschlands (seit 1989) ab. Besucher und Wettkämpfer genossen Sonne pur und karibische Temperaturen. Alle Ergebnisse findet ihr unter http://rennplan.hafencup.com/

Auch hochkarätige Gäste waren mit dabei: Wen-Chiang Shen, Generaldirektor des Hamburger Büros der Taipeh-Vertretung in Deutschland, beglückwünschte alle Teams für den sportlichen Einsatz am Eröffnungstag des Hafencups. Senator Frank Horch eröffnete persönlich den finalen Renntag und gab den Startschuss beim ersten Rennen am Sonntag. Bernd Meyer, Präsident des BSV Hamburg, ehrte die Sieger und teilnehmenden Teams zum Abschluss des Hamburger Hafencups.

Wir sagen allen Besuchern und Teams „Auf Wiedersehen“ in einem Jahr beim nächsten Hamburger Hafencup am Hafengeburtstag 2019!

PS: liebe Vereins-, Firmen- und Funteams, bucht jetzt schon euern Sieg oder die fällige Revanche unter www.hafencup.com/anmelden

 

 

Startschuss 2018

Auch wenn der Winter in Hamburg scheinbar jetzt erst richtig loslegt, haben wir die „Kalendarische Winterpause“ nun hinter uns gelassen und das regelmäßige Wassertraining ab sofort wieder 2x in der Woche angesetzt. Die ersten Kilometer haben wir gestern im leichten Schneegestöber weggepaddelt, die nächsten folgen dann am Dienstag.

Unsere Regattenplanung ist zwar noch nicht final abgeschlossen – dennoch sind die ersten Meldungen bereits raus. Neben Lübeck, Berlin, Warnemünde und Schwerin, werden wir dieses Jahr nach langer Zeit wieder am Bosbaan in Amsterdam starten. Weitere Regatten sind aktuell noch in der Planung und wir hoffen unseren Saisonplan nach und nach weiter zu füllen.

Nebenbei werden wir weiterhin am Bootshaus arbeiten und als nächstes den Lagerraum für Bootszubehör etc. fertigstellen. Hier gibt es nach wie vor eine Menge zu tun; das Ergebnis der letzten Monate (Bootsregal, Umkleide…) kann sich aber durchaus sehen lassen !

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche und abwechslungsreiche Saison und darüber hinaus auch über jede/n begeisterte/n Paddler/in als Verstärkung für unser Mixed Team ! Bei Interesse an einem Probetraining sprecht uns einfach an…

 

2. Dove-Elbe Longdistance

Am Samstag ging es für die Hamburg Allstars  wieder einmal nach Allermöhe. Das Gewässer kennen wir aus diesem Jahr sehr gut, haben wir im Frühjahr doch einige Einheiten dort absolviert.
Heute hieß es Raceday und mit uns gingen 12 andere Teams an den Start auf die 12 km. Der Wettergott hatte dann doch Erbarmen. Der Orkan sollte erst später kommen und so hatten wir nur starke Winde von vorn oder schönen Schubwind.

Das Losglück war allerdings nicht mit uns. Am Start mussten wir uns ganz außen einreihen, was nicht wirklich optimal für die erste Umrundung der Inseln auf Höhe der Startbrücken war. So hieß es am Start gleich mal Gas geben und sich durchs Feld kämpfen. Dies glückte gut und wir erreichten die Spitzengruppe mit den Ospa Dragons , Wakenitz Drachen und den RGapBP. Im Verlauf der Umrundung der Inseln gelang es uns die Wakenitz Drachen hinter uns zu lassen, wobei diese immer dranblieben. Den gleichen Abstand nach vorn hatten wir wiederum auf die RGapBP und davor setzen sich die Vorjahressieger die Ospa Dragons . In der Reihenfolge ging es fast das gesamte Rennen. Nachdem wir wieder auf der Regattastrecke waren legten wir nochmal zu und fuhren den Abstand auf die RGapBP zu und waren vor der letzten Wende gleich auf und hatten uns aber die Innenbahn gesichert. Damit hatten wir die bessere Position und so gelang es uns auf Platz 2 zu fahren. An dem verdienten Sieg der Ospa Dragons war aber nicht zu rütteln. Glückwunsch !

Danke an die Aquaglider für eine schöne Veranstaltung und allen Teams Gratulation zu den Ergebnissen.

8. Drachen-Cup Lübeck

Nachdem wir vor zwei Wochen in Prag waren, stand am 27.05. eine etwas kürzere Reise nach Lübeck an. Am Ende des Tages steht über die 200 Meter ein 6. Platz und über die 6000 ein 3. Platz zu Buche.

Der erste Lauf über die 200 m war nicht wirklich gut, der Rhythmus stimmte nicht, und das lies sich mit einem besseren 2. Lauf auch nicht korrigieren. Danke an die Caipis und die Pinguine für den Support hinsichtlich Trommel und Steuer da einige von uns noch im Stau steckten. Die 6000 Meter waren dann erheblich besser . Mit einer 28:35 landeten wir nach einem schönen Rennen auf dem 3. Platz . Glückwunsch an Lucky punch und die Wakenitz Drachen für Platz 2. und 1. Dank auch an die Wakenitz Drachen für die Ausrichtung einer entspannten Regatta.

Nach Prag und Lübeck bringt Drachenboot endlich mal wieder Spaß und wir sehen positiv in die Zukunft. Am Sonntag steht erstmal der Umzug in unser neues Bootshaus an und dann schauen wir mal wie es weitergeht.

Drachenbootfestival Prag

Auslandsregatta? Geht doch!  Nach zwei, drei erfolgslosen Versuchen haben wir es dieses Jahr endlich geschafft mit dem Mixed Team die Landesgrenze zu überschreiten und für das 20th Dragonboat Festival in Prag zu melden.  Freitag Mittag ging die Reise in Hamburg los und nur wenige Stunden und verschiedene Verkehrsmittel später sind wir in unserer Unterkunft, direkt an Moldau gelegen, angekommen.  Schon von den Fenstern aus waren Wendebojen zu sehen und spätestens jetzt war klar, dass der Weg zur Regatta recht kurz sein dürfte. War dann auch so! Am nächsten Morgen, bei besten Wetter fanden wir ein voll besetztes Gelände und allerhand Drachenbootsportler aus Tschechien, China und Deutschland vor. Mehr oder weniger am Rande erfuhren wir dann, dass hier die Top Teams aus Tschechien Ihre internen Vorbereitungen für die EM ausfahren werden und man durfte auf ein paar knackige Rennen hoffen.

Wir sind über 200 und 2000 Meter an den Start gegangen, wobei alle Rennen knapp hintereinander, innerhalb von etwa drei Stunden abgefahren wurden. Auf der Kurzstrecke haben wir uns ins B-Finale gepaddelt und mit Platz 4 abgeschlossen. Später, auf der Langstrecke, haben wir unseren Lauf zwar gewonnen – allerdings war der zweite Lauf dann doch noch einen Tick schneller unterwegs sodass es am Ende der 8. Patz geworden ist. Gefeiert wurde bei der Siegerehrung und der späteren Party auf dem Gelände trotzdem recht ordentlich. Vorab haben wir uns noch im Hotel mit einer größeren Lieferung Pizza gestärkt, die wir freundlicherweise direkt im bestuhlten Hotelflur verspeisen durften.

Am Sonntag gab’s leider keine Mixed Rennen auf dem Rennplan – dafür aber wieder sonniges Wetter. Somit haben wir vom Renn- in den Tourimodus geschaltet und die Sehenswürdigkeiten Prags abgeklappert. Die Moldaufahrt durfte dabei ebenso wenig fehlen, wie der vollkommen überteuerte Prager Schinken auf den Marktplätzen, oder ein Besuch in einer der zahlreichen Brauereien… In den späteren Abendstunden, nach einem schicken Blick über das nächtliche Prag, hat sich ein gerade in den Feierabend startender Gastronom auf der Türschwelle umgedreht und für unsere „kleine Gruppe“ nochmal die Küche hochgefahren und den Zapfhahn aufgedreht. Dürfte eine Win-Win-Situation gewesen sein…

Für dieses Jahr werden nur noch Regatten im Inland auf dem Plan stehen, die aktuelle Euphorie für eine Auswärtsregatta ist aber noch groß genug, um direkt die Planung für die nächste Saison aufzunehmen…  Für den Moment richten wir den Blick aber auf das kommende Wochenende: Dann geht’s für 200m und 6000m Rennen nach Lübeck.